Startseite      |      Login      |      Impressum
 

 

Rathaus Pullenreuth

Kirchstraße 10

95704 Pullenreuth

Telefon (09234) 97222

 

Montag 08.00 bis 10.00 Uhr
Dienstag 08.00 bis 10.00 Uhr
Mittwoch 08.00 bis 10.00 Uhr
Donnerstag 08.00 bis 10.00 Uhr
Freitag 08.00 bis 10.00 Uhr

 

Täglich von 10.00 Uhr bis 12.00 Uhr befindet sich der Bürgermeister in der Verwaltungsgemeinschaft Neusorg (Tel. 9913-0) und in der Regel Nachmittags im Rathaus, außer es sind Termine außerhalb wahrzunehmen.

 

Außerhalb der offiziellen Öffnungszeiten unter der Handynummer 0160 95601024.

Pullenreuth vernetzt
Schriftgröße: normal | groß | größer
 
 
Link verschicken   Drucken
 

Polizeiinspektion Kemnath; Präventionsbericht

Verwaltungsgemeinschaft Neusorg, den 27.02.2018

Die Polizeiinspektion Kemnath rät zum Thema - Mobiltelefone im Straßenverkehr:

 

„HOUST A HIRN, LOUSD AS HANDY LIENG“

 

Ablenkung ist eine zunehmende und oft unterschätzte Gefahr im Straßenverkehr. Eine aktive Teilnahme am Straßenverkehr, ob als Kraftfahrer, Fahrradfahrer oder Fußgänger, erfordert jederzeit die volle Konzentration auf das Verkehrsgeschehen. Eine kurze Unaufmerksamkeit kann unter Umständen nicht nur zu gefährlichen Verkehrssituationen oder riskanten Fahrmanövern, sondern auch zu schlimmen Unfällen führen.

 

Jeder zweite Autofahrer gab in einer repräsentativen Befragung des Deutschen Verkehrssicherheitsrates (DVR) an, durch Ablenkung schon einmal in eine brenzlige Situation geraten zu sein. Untersuchungen in verschiedenen Ländern legen den Schluss nahe, dass Ablenkung im Straßenverkehr ein bisher allgemein unterschätztes Unfallrisiko darstellt. Nach der Studie einer Versicherungsgesellschaft aus dem Jahr 2012 wird etwa jeder 10. Verkehrsunfall durch abgelenkte Autofahrer verursacht.

 

Eine Sekunde Ablenkung genügt, um bei 50 km/h 14 Meter im Blindflug unterwegs zu sein. Bei einer Geschwindigkeit von 80 Stundenkilometern beträgt die „blinde Strecke“ bereits 22 Meter.

 

Am Steuer eines Kraftfahrzeuges ist bei laufendem Motor bereits der Griff zum Handy verboten. Ebenso ist das Telefonieren beim Fahrradfahren bußgeldbewehrt.

Die Bußgelder wurden zum Ende letzten Jahres erhöht. Nach § 23 der Straßenverkehrsordnung riskieren Kraftfahrer mittlerweile eine Geldbuße in Höhe von 100 Euro und einen Punkt in Flensburg. Für Fahrradfahrer wird ein Bußgeld von 55 Euro fällig. Bei einem Unfall ist mit weit höheren Sanktionen zu rechnen, zudem kann die Kaskoversicherung die Schadensübernahme verweigern.

Mit dem Projekt „HOUST A HIRN, LOUSD AS HANDY LIENG“, sensibilisieren der Kreisjugendring, die Verkehrswachten und Polizeidienststellen im Landkreis Tirschenreuth hinsichtlich der Gefahren und Risiken durch Ablenkung bei Handynutzung im Straßenverkehr.

Jeder Verkehrsteilnehmer soll zum Nachdenken angeregt werden und sein eignes Verhalten kritisch hinterfragen. Weitere Informationen unter www.houst-a-hirn.de.

 

 

Thorsten Fiebiger

Polizeihauptkommissar